Letzte Hilfe Kurse: Am Ende wissen, wie es geht

Das Lebensende und Sterben unserer Angehörigen, Freunde und Nachbarn macht uns oft hilflos, denn uraltes Wissen zum Sterbegeleit ist mit der Industrialisierung schleichend verloren gegangen. Um dieses Wissen zurückzugewinnen, bieten wir einen Kurzkurs zur «Letzten Hilfe» an.

Info-Flyer

Wir vermitteln Basiswissen und Orientierungen und einfache Handgriffe. Sterbebegleitung ist keine Wissenschaft, sondern ist auch in der Familie und der Nachbarschaft möglich.
Wir möchten Menschen ermutigen, sich Sterbenden zuzuwenden. Der Abschied vom Leben ist der schwerste Schritt, den die Lebensreise für einen Menschen bereithält. Deshalb braucht es, wie auf allen schweren Wegen, jemanden, der dem Sterbenden die Hand reicht. Diese Hand zu reichen. erfordert nur ein bisschen Mut und Wissen. In den Letzte Hilfe Kursen wird beides vermittelt.

Der Verein palliative bs+bl organisiert und koordiniert die Kurse in den Kantonen Basel-Stadt und Basel-Landschaft.

Kursaufbau

Der Kurs besteht aus vier Unterrichtseinheiten

  • Modul 1: Sterben als ein Teil des Lebens
  • Modul 2: Vorsorgen und Entscheiden
  • Modul 3: Leiden lindern
  • Modul 4: Abschied nehmen.

Die Leitung des Kurses besteht immer aus zwei Personen (Tandem) aus verschiedenen Fachdisziplinen. Für die Schweiz handelt es sich immer um eine Kursleitung aus der Seelsorge und aus dem medizinischen Bereich (Pflege/Ärzt*in).

Der Letzte Hilfe Kurs hat als Grundlage einen Foliensatz, der ständig überarbeitet wird und der nur den geschulten Kursleiter*innen zur Verfügung steht. 

Informative Unterlagen sowie hilfreiche Adresslisten werden im Kurs abgegeben. 

Einen Kurs anbieten

Die Kurse können von Bildungseinrichtungen, Gemeinden, Kirchgemeinden/Pfarreien, Spitälern, Heimen, Quartiertreffpunkten usw. angeboten werden. 

Die Koordination der Kurse in den Kantonen Basel-Stadt und Basel-Landschaft obliegt palliative bs+bl; wer einen Kurs anbieten möchte, setzt sich mit der Geschäftsstelle von palliative bs+bl in Verbindung (infopalliative-bs.bl.ch). 

palliative bs+bl vermittelt für den gewünschten Termin ein Tandem von ausgebildeten Kursleitenden und stellt die elektronische Vorlage des Flyers zur Verfügung.

Werbung, Kurslokal, eventuelle Verpflegung sind Sache des Veranstalters. Die Kurslänge ist auf 4x60min + Pausen festgesetzt, und der Kurs muss an einem Tag stattfinden. Die maximale Teilnehmerzahl sind 20 Personen. Der Veranstalter bestimmt eine Person zur Kursbegleitung, an die sich die Teilnehmenden bei Bedarf nach dem Kurs wenden können. 

Kosten

Die Veranstalter bezahlen für den Kurs CHF 500.00 an palliative bs+bl. Davon erhalten die Kursleitenden je CHF 200.-. CHF 100.- werden für Kursmaterial, die Ausbildung neuer Kursleiter, etc. verwendet

Dem Veranstalter wird empfohlen, Kursgebühren von CHF 20.- pro Teilnehmende zu erheben – auf keinen Fall mehr.

Die Durchführung der Kurse darf nicht gewinnbringend sein, und die Teilnahme an den Kursen soll allen Interessierten ermöglicht werden. An Letzte Hilfe Kursen soll niemand verdienen. Sie dienen der Befähigung und Ermutigung der Mitglieder sorgender Gemeinschaften.