Aus- und Weiterbildung für Fachpersonen

Welcher Abschluss bringt mir was in der Praxis?
Wozu ein Abschluss in der Praxis führen kann, lässt sich nicht allgemeingültig sagen. Grundsätzlich hängt diese Frage meist direkt vom Arbeitgeber ab. Darum empfiehlt es sich, die Frage nach der richtigen Weiterbildung auch mit dem Betrieb zu besprechen.

Das «palliative ch»-Niveausystem
Anhaltspunkte zur Verwendung der Aus- und Weiterbildungen in der Praxis bietet das Niveausystem von palliative ch. Dieses teilt die Aus- und Weiterbildungsangebote in Palliative Care in fünf verschiedene Niveaus ein, die definieren, welches Niveau für welche Praxis relevant ist. Die Niveaus A1, A2 und B1 gelten für den Bereich der Grundversorgung in der Palliative Care. Das Niveau B2 bildet für die spezialisierte Versorgung aus, das Niveau C für die hochspezialisierte Versorgung.

Aus- und Weiterbildungsangebote

CAS Interprofessionelle spezialisierte Palliative Care - Uni Basel

Master of Advanced Studies (MAS) in Spiritual Care - Uni Basel

Zertifikatslehrgang B1 «Palliative Care im Heim-, Spital- und Spitexalltag» - SBK BS + BL

Grundkurs A2 «Palliative Care im Heim-, Spital- und Spitex-Alltag» - SBK Basel BS + BL

Passage-Lehrgang in Palliative Care - GGG Voluntas und SRK Basel

MAS in Palliative Care - FH St.Gallen

CAS Interprofessionelle spezialisierte Palliative Care - FH Bern

CAS Palliative Care - Universität Luzern

CAS Palliative Care - FH Wallis

Lehrgang Passage SRK - Palliative Care

Lehrgang «Trauerbegleitung im beruflichen Alltag?»

Kaleidos Fachhochschule Schweiz - Palliative Care

Zertifikatslehrgang Multiplikator*in Demenz

Weiterbildungen in Palliative und Spiritual Care der Aargauer Landeskirchen